ARD verfilmt Geschichte über eine wunderbare Freundschaft

 

Hans Löhr war einst fasziniert von dem Buch „Emil und die Detektive“ und suchte daraufhin den Kinderbuchautor Erich Kästner in seiner Stadt Berlin auf, um ihn für die Schülerzeitung zu engagieren. Mit der Zeit schlich er sich in Kästners Herz und eine wunderbare Freundschaft entstand. Nico Ramon Kleemann (15) verkörpert heute um 20:15 Uhr in der ARD einen beeindruckenden Jungen, der Kästner wie kein anderer verehrte. Wir sprachen über seine Hauptrolle an der Seite von Florian David Fitz.

Du spielst den jungen Part von Hans Löhr, der recht selbstbewusst für sein Alter war. Wie würdest du ihn vom Charakter her beschreiben?

Er war auf jeden Fall nicht schüchtern. Dies sieht man auch sehr schnell im Film. Er war so beeindruckt von Kästner, dass er ihn zu Hause aufsuchte, einfach klingelte und in die Wohnung spaziert ist. Wie er ihn dann versuchte, noch für die Schülerzeitung als Autor zu gewinnen, fand ich schon sehr beeindruckend. Das war sehr mutig von ihm und ich würde mich sowas niemals trauen.

Als ihr gedreht habt, warst du gerade einmal 13 Jahre alt. War dir Kästner damals ein Begriff?

Ich hatte von ihm gehört und die neue Verfilmung von „Emil und die Detektive“ gesehen, wusste jedoch über die Person an sich nicht viel vor dem Film. Als die Zusage für die Rolle kam, habe ich mich näher mit Kästner befasst und die erste Verfilmung von „Emil und die Detektive“ geschaut. Das war für mich sehr hilfreich, denn für den jetzigen Film drehten wir ein paar Szenen in einem Studio, wo gezeigt wird, wie die damaligen Dreharbeiten stattfanden. Ich habe auch die Bücher von ihm gelesen zur Vorbereitung.

Gab es etwas, was dir besonders bei den Erzählungen von Kästner gefallen hat?

Kästner hat wirklich sehr ernst genommen und konnte sich sehr gut in sie hineinversetzen, die Welt aus deren Augen betrachten. Außerdem war er sehr kreativ. Das finde ich nach wie vor sehr gut an ihm.

Du spielst mit Jascha Baum zusammen Hans Löhr. Er übernimmt den erwachseneren Part der Figur. Hast du dich mit ihm abgesprochen, wie ihr gemeinsam eure Rolle spielt?

Nein, ich habe die Rolle mit meinem tollen Kindercoach Brigitte Simons vorbereitet. Wir sind den Text durchgegangen und suchten gemeinsam nach verschiedenen Hilfestellungen, wie ich die Szenen am besten spiele. Generell lernte ich aber meine Figur erst so richtig während der Dreharbeiten kennen. Ich habe viel aus dem Gefühl heraus Hans entwickelt, mir überlegt, wie würde er in der Situation reagieren? Was würde er als nächstes tun? Warum ist er so beeindruckt von Kästner?

Der kleine Dienstag, wie Kästner den kleinen Löhr nannte, hatte ein sehr inniges Verhältnis zu dem Kinderbuchautor. Gibt es eine Szene, die dir besonders Spaß gemacht hat, zu drehen?

Mir hat es besonders gut gefallen, als wir die Szenen des damaligen Films „Emil und die Detektive“ im Studio drehten. In einem Studio zu drehen, war für mich etwas ganz Neues. Es war zudem noch wie damals alt eingerichtet. Eine der schönsten Szenen des Films ist für mich jedoch die nach der Filmpremiere, wo sich Hans Löhr an Erich Kästner kuschelt. Das beschreibt das Verhältnis der beiden sehr gut.

Wie konntest du die Doppelbelastung Schule und Dreharbeiten unter einen Hut bekommen?

Wir drehten damals überwiegend in den Sommerferien 2015, was mir alles etwas leichter machte. Sonst wäre es sehr anstrengend für mich geworden. Ich bekam Skype Nachhilfe und wir lernten eine Stunde pro Tag. Das klappte alles sehr gut.

Du spielst mit Florian David Fitz eine sehr enge emotionale Bindung, wie war es für dich mit ihm dies zu drehen?

Da wir beide uns sehr gut verstanden, hat es auf Anhieb geklappt. Ich konnte ihn auch jederzeit ansprechen, wenn ich eine Frage hatte, das erleichterte mir damals sehr viel während der Dreharbeiten. Wir hatten sehr viel Spaß miteinander.

Du hast ursprünglich am Theater gespielt, wie bist du dann zum Film gekommen?

Ich spielte zwei kleinere Rollen am Schauspielhaus Düsseldorf. Irgendwann hat es mich fasziniert, vor der Kamera zu stehen. Ich sagte dann meiner Mutter, dass ich sehr gerne in Filmen mitspielen möchte. Sie bemühte sich um eine Agentur und dann ging es los.

Wie wirst du dir den Film heute anschauen?

Vielleicht lade ich ein paar Freunde ein und schaue mit ihnen gemeinsam. Ich freue mich schon sehr auf heute, da der Film vor zwei Jahren gedreht wurde und nun endlich für alle zu sehen sein wird.

 

In einem weiteren Interview erzählte bereits Jascha Baum, wie es für ihn war, die Rolle des Erwachsenen Hans Löhr zu übernehmen.

Florian David Fitz und Niko Ramon Kleemann in dem Film "Kästner und der kleine Dienstag

Erich Kästner (Florian David Fitz) und Hans Löhr (Nico Ramon Kleemann) verband die Liebe zur Literatur. Foto: ARD Degeto/Ester.Reglin.Film/DOR Film/Anjeza Cinkopano