Cast & Crew

„Notruf Hafenkante“ Hauptdarsteller – Harald Maack: „Vor Polizisten ziehe ich den Hut“

Neue Staffel ist gestartet

 

„Ja, ist verstanden. Verstärkung kommt“ – ein Satz, den wir von „Wolle“ wahrscheinlich im Schlaf hören könnten. Harald Maack (62) verkörpert die gute Seele des PK21 seit elf Jahren. Am Set sprachen wir über die Veränderungen der ZDF-Erfolgsserie „Notruf Hafenkante“.

 

Ihre Figur ist die gute Seele vom PK21. Er bekommt alles als Erster mit und ist stets über alle Geheimnisse informiert. Wer hat die größte Macke im Team?

Wolle, weil er meint, er müsse sich um alles kümmern. Aber abgesehen von ihm auch der Chef.

Wie bändigt Wolle ihn immer?

Er bleibt ruhig. Ich werde oft von Zuschauern darauf angesprochen, die zu mir sagen: Wissen Sie, bei dem Hühnerhaufen wäre ich schon lange ausgeflippt, aber Wolle bleibt immer so schön ruhig (lacht).

Wie sieht der klassische Drehalltag bei Ihnen aus?

Wenn wir in der Wache drehen, bin ich meist den ganzen Tag am Set. Dann heißt es: Morgens umziehen, drehen und abends erst wieder aus der Uniform raus. Drehbeginn ist fast immer um neun Uhr, vorher muss ich noch in die Maske. Wenn alles gut läuft, haben wir gegen 18 Uhr Drehschluss.

Wie bereiten Sie sich auf den Dreh vor?

Ich bin jemand, der die Drehbücher so früh wie möglich liest. Das mache ich, um eine Übersicht zu bekommen, wie ich mich vorbereiten muss. Anfang des Jahres habe ich in meiner Rolle zum Beispiel viel laufen müssen. Da musste ich früh mit dem Training beginnen, um wieder flotter zu werden. Je nachdem, wie umfangreich meine Texte sind, schaue ich mir diese eine Woche vorher genauer an und lerne sie.

Welche Texte fallen Ihnen besonders schwer?

Bei mir geht es manchmal um technische Sachen, die dazu noch in einem sehr langen Text vorkommen. Am besten noch fünf Namen und sieben Adressen enthalten. Sowas ist immer sehr kompliziert, weil es nur Info ist, ohne Emotionen. Aber auch das muss ich dann irgendwie in die Birne kriegen, denn es soll am Ende nicht künstlich für den Zuschauer klingen.

Sabrina Heun und Harald Maack am Set von "Notruf Hafenkante"

Ich besuchte Harald Maack am Set und bekam gleich eine Einweisung, um Funken zu können. Foto: Vanessa Karrasch/Studio Hamburg Production Group

Wie erleben Sie die Entwicklung der Serie?

Wir greifen sehr viele aktuelle Themen in unseren Folgen auf, was ich sehr gut finde. Ein großes Problem ist jedoch, dass unsere Folgen erst anderthalb Jahre später ausgestrahlt werden. Bis dahin kann die Aktualität verloren sein.

Was würden Sie sich für Ihre Figur wünschen?

Wir haben zwei neue Kollegen in der nächsten Staffel mit dabei. Aybi Era und Marc Barthel könnten vom Drehalter meine Enkel sein. Dadurch entstehen gewisse Generationskonflikte, wo ich mir wünschen würde, diese auch in die Serie miteinzubringen. Wir müssten uns nicht heftig streiten, aber uns mit Altersunterschiedsproblemen auseinandersetzen. Es wäre sehr schön, wenn verschiedene Reibeflächen innerhalb des Teams gezeigt werden würden.

Haben Sie zur Vorbereitung Ihrer Rolle eine Einweisung von der Polizei bekommen?

Als ich vor zwölf Jahren an einem Freitagnachmittag die Zusage für die Rolle bekam, ging es für mich Montagmorgen gleich los. Viel Zeit für eine Vorbereitung blieb mir nicht. Meine Frau und ich sagten erstmal unseren Urlaub ab und schauten, dass wir so viel wie möglich über die neue Serie erfahren konnten. Damals waren schon vier Folgen gedreht worden und ich hatte dadurch die Möglichkeit, mir durch ein, zwei Telefonate einen kleinen Einblick zu verschaffen. Nach einem halben Jahr machte ich dann ein Praktikum bei der Polizei.

Was haben Sie dort erlebt?

Ich erlebte auf den zwei Schichten vieles. Den klassischen Innendienst mit Anrufen entgegennehmen und Funken und den Außendienst mit allem was dazu gehört. Auf Streife habe ich gelernt, dass ich wirklich vor den Polizisten den Hut ziehen kann. Natürlich gibt es auch mal den ein oder anderen in Uniform, der nicht sehr nett ist, aber was den Polizisten zum Teil entgegengeschleudert wird an Worten und Handgreiflichkeiten, da könnte ich nicht ruhig bleiben. Im wahren Leben wäre es deshalb kein Beruf für mich.

 

Harald Maack ist wieder seit letzter Woche in der neuen Staffel der ZDF-Erfolgsserie „Notruf Hafenkante“ zu sehen. Die 26 neuen Folgen werden jeweils donnerstags um 19:25 Uhr ausgestrahlt. Für alle, die den Staffelstart letzte Woche verpasst haben – in der ZDF Mediathek ist die Folge „Rattenburg“ abrufbar. Weiter Einblicke zu den Dreharbeiten gibt es hier.